Springbock.de
Impressum  Datenschutz
Wir nutzen Dienste von Drittanbietern, die Cookies auf Ihrem Gerät speichern um Benutzungsanalysen der Website und personalisierte Anzeigenschaltungen zu ermöglichen. mehr

Hollies Infos

Weitere Stars

Die britische Rockband The Hollies (deutsch: Die Stechpalmen) wurde 1962 in Manchester von Allan Clarke (Gesang, Gitarre), Graham Nash (Gesang, Gitarre), Jeremy Levine (Rhythmusgitarre), Eric Haydock (Bass) und Don Rathbone (Schlagzeug) gegründet. 1963 flog Levine aus der Band und im selben Jahr, nur ein paar Wochen später, musste auch Rathbone gehen. Ersetzt wurden die beiden durch Tony Hicks (Gitarre, Banjo, Keyboard und Gesang) und den Schlagzeuger der Dolphins, Bobby Elliott.

Nachdem The Hollies 1963 beim selben Label wie The Beatles, Parlophone, unter Vertrag genommen worden waren brachten sie nur ein Jahr später ihr erstes Album "Here I Go Again" heraus. Damit schafften sie in Europa und auch den USA den Durchbruch und hatten zwischen 1964 und 1970 insgesamt 20 Singles in den englischen Top-40-Charts. Dazu gehörten Hits wie "Just One Look", "Here I Go Again", "I Can’t Let Go" und der Song "I’m Alive" kletterte dort sogar auf Platz 1.


1966 gab es wieder einen Wechsel bei The Hollies, als Eric Haydock durch Bernie Calvert (Bass) ersetzt wurde. 1968 kam Terry Sylvester (Gesang, Gitarre) neu dazu und ersetzte den zur amerikanischen Band Crosby, Stills and Nash gewechselten Graham Nash. Mit "Sorry Suzanne" kletterten sie 1969 auf Platz 3 der englischen Charts und mit dem im gleichen Jahr erschienenen Album "Hollies sing Dylan" schafften sie ebenfalls den dritten Platz in den Album-Charts ihres Heimatlandes. In Europa schlug die Single " Blowin’ in the Wind" so sehr ein, dass The Hollies damit in den Niederlanden sogar auf Platz 3 der Charts landeten. Von der deutschen Jugendzeitschrift BRAVO wurde ihnen 1970 der Bronzene Bravo Otto verliehen.

Die Hollies: Erfolgreich bis Mitte der 70er Jahre

Noch bis Mitte der 70er Jahre waren The Hollies mit etlichen Tophits groß im Plattengeschäft, sowohl national als auch international. Danach wurde es eine Weile still um die Gruppe und es gab wieder einige Mitgliederwechsel. Seit März 2010 findet man die Hollies in der Rock and Roll Hall of Fame.

Zum Abschluss dieser Biografie die Single-Discografie:



Hollies