Springbock.de
Impressum  Datenschutz
Wir nutzen Dienste von Drittanbietern, die Cookies auf Ihrem Gerät speichern um Benutzungsanalysen der Website und personalisierte Anzeigenschaltungen zu ermöglichen. mehr

Suzi Quatro Infos

Weitere Stars

Susan Kay Quatro wurde 1950 in Detroit geboren. Als Suzi Soul gründete sie mit ihren Schwestern die Garagenband Pleasure Seekers und spielte hier den Bass. Weder unter dem ersten Namen noch unter der neuen Bezeichnung Cradle gelang der kommerzielle Durchbruch, wenngleich die Band zumindest lokal zu größerer Bekanntheit kam. Der Produzent Mickie Most schließlich wurde auf die Band aufmerksam und nahm mit Quatro 1972 in London mehrere Lieder auf. Während die erste Solo-Single "Rolling Stone" nur in Portugal erfolgreich war, stürmte der Nachfolge-Hit "Can the Can" 1973 an die Spitze der internationalen Charts - so auch in Deutschland und in Großbritannien. Mit kleinen Abstrichen ähnlich erfolgreich waren die weiteren Veröffentlichungen "48 Crash", "Daytona Demon" und ein Jahr später "Devil Gate Drive". Deutschland und Großbritannien blieben auch im weiteren Verlauf der Karriere die Länder mit den größten Fangemeinden.


Besonders gut verkaufte sich hierzulande 1978 der Song "Stumblin' In", ein Duett mit Chris Norman. Anfang der 80er Jahre konnten noch einige Singles in die Top100 vordringen, die Absatzzahlen waren aber stark rückläufig. Der letzte Hit war "Heart of Stone", der es allerdings nur in Großbritannien in die Charts schaffte - und hier auch nur auf Platz 60. Das gleiche Schicksal widerfuhr den Studioalben. Erfolgreichstes Album blieb das Debüt "Suzi Quatro", das sich 15 Monate in den deutschen Hitlisten halten konnte und dabei bis auf Platz 4 vorstieß. 1985 machte die Sängerin noch einmal auf sich aufmerksam, als sie die Titelrolle im Musical "Annie Get Your Gun" übernahm und mehrere Jahre lang spielte. Seit dem Jahr 2000 moderiert sie eine Sendung der BBC und erhielt 2016 den Musik-Ehrendoktor von einer englischen Universität.