Springbock.de
Impressum  Datenschutz
Wir nutzen Dienste von Drittanbietern, die Cookies auf Ihrem Gerät speichern um Benutzungsanalysen der Website und personalisierte Anzeigenschaltungen zu ermöglichen. mehr

Tina Turner Infos

Weitere Stars

Tina Turner wurde am 26. November 1939 in Nutbush, Tennesse (USA) mit dem bürgerlichen Namen Anna Mae Bullock geboren. Das Zusammenleben mit Ihren Eltern, Floyd Richard, Zelma Bullock und Ihrer älteren Schwester Alline, prägte die spätere Popdiva durch die Beziehungsprobleme ihrer Eltern. Folglich übernahm die Großmutter Roxanne überwiegend die Erziehung von Anna Mae. Allerdings sammelte die kleine Anna Mae, in dieser für sie schweren Zeit, Ihre ersten musikalischen Erfahrungen im örtlichen Kirchenchor Nutbush.

1955 trennten sich ihre Eltern und sie zog zusammen mit ihrer Mutter und ihrer Schwester nach St. Louis. 1958 gebar Tina ihren Sohn Craig und sie lernte Ike Turner kennen, der Anna Mae in seiner Band "Kings of Rhtyhm" als Backgroundsängerin aufnahm. Diverse Auftritte der Band folgten. 1960 schaffte die Band mit dem Song " A Fool in Love " ihren Durchbruch und landete in den US-Charts. Anlass genug für Ike Turner Anna Mae mit dem Künstlernamen Tina Turner
auszustatten. Fortan hieß die Band nicht mehr "Kings of Rhythm", sondern "Ike und Tina Turner". Mittlerweile waren Ike und Tina nicht nur beruflich ein Paar. 1961 brachte sie Sohn Ronald Renelle zur Welt. 1962 heirateten Tina und Ike in Mexiko.


Den Höhepunkt erreichte die Band Mitte der Sechziger mit der Ike und Tina Turner Revue. Tina Turner verfolgte, parallel zu der Karriere mit der Ike und Tina Turner Band, eigene Projekte. Sie erlebte Erfolge mit ihrer Single River Deep, Mountain High und mit einer Filmrolle in der Rockoper "Tommy" von The Who. Je erfolgreicher Tinas Karriere verlief, umso größer wurden die Probleme in ihrer Ehe mit Ike. Nach mehreren körperlichen Übergriffen auf Tina durch Ike, unter enormem Alkohol- und Drogenkonsum, trennten sich die Zwei 1976. 1978 wurde die Ehe rechtskräftig geschieden. Tina verzichtete auf alle Rechte, behielt aber ihren Künstlernamen.

Tina Turner sing vor 180.000 Menschen in Rio

1983 wurde Tina Turner bei der Plattenfirma EMI unter Vertrag  genommen. Ab diesem Zeitpunkt schrieb Tina Turner Musikgeschichte mit Singles wie " What' s love got to do with it" und "Let's stay together". 1985 erhielt Tina Turner drei Grammy-Awards. 1986 erschien ihr Album "Break Every Rule". 1988 sang sie vor über 180.000 Menschen in Rio de Janeiro, wofür sie ins Guiness Buch der Rekorde aufgenommen wurde. 1992 erschien die Verfilmung ihrer Biographie "Tina-what's love got to do with it?", 1996 kam ihr Album "Wildest Dreams" auf den Markt mit dem James Bond Titelsong "Goldeneye". 1999 erschien ihr Album "Twenty four seven".

Ihre Musikkarriere bescherte ihr sieben Grammys und einen Platz in der Rock'n'Roll Hall of Fame. 2008 wurden sie von ihren Fans auf ihrer Welttournee gefeiert. Sie lebt heute in der Schweiz, Südfrankreich und Kalifornien und widmet sich spirituellen Gesängen und sozialen Projekten.

Tina Turner